top

Mitglieder




Biogasnutzung PDF Drucken E-Mail


Biogasnutzung

Das entstehende Biogas hat einen Methananteil von 55 bis 65%. Es ist damit hervorragend geeignet für den Betrieb einer Wärme-Kraft-Kopplungsanlage [WKK] (auch Blockheizkraftwerks [BHKW] genannt). Es kann aber auch als Treibstoff für Otto- oder Dual-Fuel Motoren zum Antrieb von Fahrzeugen oder - nach Reinigung - zur Einspeisung ins Gasnetz eingesetzt werden. Eine WKK besteht aus einem wärmeisolierten Verbrennungsmotor, der einen Stromgenerator antreibt, wobei die Abwärme des Motors genutzt werden kann.

BHKW, bzw. WKK

Im Gegensatz zur Kompostierung weist die Vergärung eine positive Energiebilanz auf: Aus einer Tonne organischem Abfall können 100m3 bis 160m3 Biogas erzeugt werden, was etwa 65 bis 100 Litern Benzin entspricht. Mittels WKK  können daraus rund 170 kWh Strom und 340 kWh Wärme in Form von Warmwasser mit etwa 70°C erzeugt werden. Nur etwa 10%–20% der Biogas-Energie werden für den Prozessenergiebedarf der Anlage aufgewendet. Die Hauptstrommenge wird ins Netz eingespeist. Dabei wird gemäss Energienutzungsbeschluss der Strom aus erneuerbarer Energie mit 16 Rappen pro kWh vergütet. Sofern die Anlage die Auszahlung der KEV (kostendeckende Einspeisevergütung) erreicht hat, ist der Ertrag noch entsprechend höher. Die Wärme kann mittels Nahwärmeverbund in angrenzenden Gebäuden genutzt werden. Es ist wichtig, dass bie der Gasverwertung darauf geachtet wird, dass allenfalls entstehende Abwärme auch im Sommer genutzt werden kann (in benachbarten Gewerbebtrieben oder zum Trocknen/Dörren von Früchten etc.).

Es ist allerdings nicht immer möglich, das gewonnene Biogas sinnvoll über eine WKK zu nutzen. Namentlich im Sommer bereitet die Verwendung der Wärme oft Mühe. Daher bietet sich die Lösung an, Biogas für den Antrieb von Fahrzeugen zu verwenden. Bereits 1949 betrieben Ducellier und Isman das erste Biogasauto! In China fuhren bereits in der 80er-Jahren Busse auf einfachste Art mit Biogas, das sie regelmässig vom Faulturm einer Kläranlage bezogen und in einem Kunststoffsack auf dem Dach speicherten.

chinesischer Bus mit Gassack auf dem Dach

Biogasbetriebene Fahrzeuge haben hervorragende Abgaswerte, welche nur rund halb so hoch sind wie beim Benzinbetrieb gemäss EEC-Fahrtest. Zudem Stammt der CO2-Ausstoss nicht aus fossiler Quelle, was nicht zu einer Erhöhung des Treibhauseffekts führt! Heute gibt es eine ganze Palette von gasbetriebenen Fahrzeugen. Daneben sind auch fertige Aufbereitungs-, Kompressions- und Tanksysteme für PKW’s und LKW’s erhältlich, welche so auf den Gasbetrieb (bzw. dual fuel) umgerüstet werden können. 

einfache Betankung mit Biogas

 

 

zurück zum Anfang

 
Sing game Bruins Tickets

bottom